* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Rückwärts sehen - vorwärts gehen

Es gibt Dinge, die kann sich der Kopf nicht erdenken. Scheint alles gerade noch in bester Ordnung zu sein, so erwischt Dich ein Sturm und nichts ist mehr wie es einst war.

Ebenso umgekehrt. 

Dabei sind genau diese Wandel so ungemein wichtig um zu wachsen, zu reifen und Vertrauen in das Leben aufbauen zu können. Egal wie alt man ist! 9 oder 99.

Vergangenheit - alles was in unserem Leben passiert ist, reiht sich heute wie Perlen auf einer Schnur ein und die Kette ist schön, keine Frage!

Meine beste Freundin, zum Beispiel, musste an einem Englischkurs teilnehmen um eine bessere Untersuchung Ihrer Lunge zu erhalten. Wie das eine mit dem anderen zusammenhängt?! Der Kurs war eine berufliche Weiterbildung. Sie stürzte in dem Institut auf der Treppe und brach sich den Arm. Da die Berufsgenossenschaft als Leistungsträger nun für den Unfall zuständig war, bekam sie eine äußerst gute Behandlung mit sämtlichen Therapien. Dort stellte man dann auch die Ursache für ihr geringes Lungenvolumen fest und sie wurde an kompetentere Ärzte übersandt. Heute hat man sie medikamentös unglaublich gut eingestellt. Die Atemnot hält sich in vertretbaren Grenzen. Der Unfall war im Nachhinein ein Segen denn wer weiß, wie es heute um sie stehen würde wenn sie nicht in dem Maße behandelt worden wäre...

Denke ich an mich, so erkenne ich ebenfalls die Perlen auf meiner Perlenschnur. Die vielen verschiedenen Ereignisse die stattfinden mussten um mich dahin zu bringen, wo ich heute bin.

Ich möchte diesen Blog nutzen um mich mir selbst mitzuteilen. Sollte es Interessierte geben, so würde ich mich natürlich sehr freuen und ich lade jeden ein, diesen Blog durch Anregungen oder Einwänden, Fragen oder Selbst Erlebtes mitzugestalten.

Für heute möchte ich mit dem Gedanken für den Tag von Robert Betz vom 30.05.2013, abschliessen:

Mädchen, die in der Kindheit einen abwesenden oder fortgehenden Vater erlebten, wiederholen diese Erfahrungen sehr häufig mit ihren Männern. Männer, die eine leidende Mutter hatten, ziehen wiederum Frauen an, die sie retten wollen.

Ich bin seit 6 Wochen getrennt und meine Beziehungen hielten nie länger als 4 Jahre. Es ist ein guter Zeitpunkt das Leben bewusst in die eigenen Hände zu nehmen!

 

Robert Betz - Was stützt Dich von innen wenn außen alles wegbricht?!
2.6.13 18:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung